Wühlmausfallen

freche Maus mit käse an der MausfalleIm Herbst ist der Ärger wegen Verwüstungen in Obst, – Gemüsegärten und sorgsam angelegte Rabatten durch Wühlmäuse sehr groß. Sie durchwühlen und durchlöchern Rabatten, sie ernten Gemüsebeete und die Gärtner haben den Schaden. Da muss eine schnelle effektive Lösung her. Es gibt zahlreiche Fallen gegen Wühlmäuse, doch helfen sie wirklich?

 

Man unterscheidet mehrere Arten von Wühlmausfallen:

Erster Schritt: Die Vorbereitung

Vor dem Aufstellen der Fallen, gilt es zu beachten, das es nur zwei von den sieben heimischen Mäusen gibt, die tatsächlich Schaden anrichten: Die Große Wühlmaus (Schermaus) und die Feldmaus. Nach dem man weiß, um welche Wühlmäuse es sich handelt, kann man die passenden Fallen aufstellen, aber vorher gilt: Handschuhe anziehen. Die Mäuse übertragen Krankheiten.

Zweiter Schritt: Der Fang

Feldmaus: Diese Maus erkennt man durch 2cm große Erdlöcher und ihre Laufwege von Loch zu Loch. Sie suchen ihre Nahrung oberirdisch, bei Tag aber auch bei Nacht. Bei der Feldmaus empfiehlt sich die Schlagfalle. Am Besten stellt man die Fallen zwischen ihre Erdlöcher und auf die Laufwege. Hat man nach ca. 24 Stunden keinen Erfolg, einfach mal umstellen und z.B. mit einer Nuss, einem Stück Apfel oder einer Rosine bzw.einer Möhre bestücken.

Große Wühlmaus: Hier ist es schon schwieriger, denn hier stellt sich die Frage Maulwurf oder Wühlmaus? Die Große Wühlmaus wird häufig erst entdeckt, wenn Blumen welken oder dergleichen und der Boden gibt nach, denn diese Maus bewegt sich hauptsächlich unterirdisch. Um sie zu fangen sticht man mit einem Stab, in Abständen von 5cm und jeweils 10-15cm tief in den Boden. Wenn der Widerstand ruckartig weicht und der Stab auf den unterirdischen Gangboden stößt, ist man schon fast am Ziel. Jetzt gräbt man an der Stelle ca. 20-30 cm Länge auf, so das beide Gangöffnungen freiliegen und wartet. Sollten die beiden Gänge später dann einfach geschlossen sein, dann handelt es sich um eine Wühlmaus, denn ein Maulwurf würde den kompletten Gang wieder herstellen. Hier empfiehlt sich für den Fang die Drahtfalle. Dafür wird ein Gang 20-30cm lang auf gegraben. Es werden an beiden Gangöffnungen Fallen aufgestellt, da diese nur in eine Richtung zuschnappen. Sie werden gespannt und geködert, vorsichtig tief in die Gänge geschoben. Man fixiert sie mit einem Stock durch den Fallfeder ring und -Zuschlag.

Muss man die Wühlmaus wirklich töten um sie zu vertreiben?

Mag sein, dass Wühlmausfallen helfen. Über eines muss man sich aber bewusst sein, das Tier kann zu Schaden kommen oder sogar getötet werden. Der Eine oder Andere mag jetzt einwenden: Na und? Doch muss man die Wühlmaus wirklich töten um sie erfolgreich zu bekämpfen? NEIN. Da Wühlmäuse einen sehr ausgeprägten Geruchssinn haben empfehlen wir die Vergrämung mit einer übelriechenden Substanz wie beispielsweise Buttersäure. Buttersäure selbst ist im Internet preisgünstig zu kaufen und das Tier überlebt.

Bezugsquellen für Bekämpfung